Aktuelles


Jugendliche aus Hirschberg besuchen

ihre französischen Freunde in Brignais - auf eigene Faust

 

Ein Gastbeitrag 

 

In Hirschberg, der Partnergemeinde von Brignais, findet jährlich die Ferienbetreuung für Kinder „Saatschule“ statt. Neben zahlreichen engagierten Hirschbergern, helfen auch jedes Jahr motivierte jüngere Franzosen aus, um die Städtepartnerschaft zu vertiefen. In diesen zwei Wochen entstehen jedes Mal wunderbare Bekanntschaften und Kontakte nach Brignais. Um diese zu erhalten, entstand die Idee, nun selber nach Brignais zu reisen und uns die Heimat von unseren französischen Freunden zeigen zu lassen.

 

Auf dem Bild (von links): Hannes, Thomas, Daniel, Florian, Alissa, Solène, Tilmann, Leo, Collin, Charlotte in Lyon

 

Also mieteten wir – eine Gruppe von sieben Hirschbergern - eine Unterkunft für die drei Nächte und planten unsere Anreise. Nach sieben Stunden Autofahrt erreichten wir Irigny, wo sich unsere Ferienwohnung befand. Irigny, ein Nachbarort von Brignais, liegt im Departement Auvergne-Rhône-Alpes. Erschöpft von der Fahrt machten wir uns ein Abendessen und luden die Franzosen ein.  Am nächsten Tag besuchten wir zusammen Brignais und besichtigten den Stadtkern. In einem schönen Park haben wir uns gestärkt und den Abend mit Brettspielen ausklingen lassen. An diesem Abend haben wir uns intensiv mit den Franzosen ausgetauscht, wir hatten uns viel zu erzählen. Die Kommunikation auf Deutsch und Französisch hat meistens geklappt; aber gut, dass wir alle auch Englisch können.

 

Auch der Ausflug nach Lyon hat uns allen sehr gut gefallen. Zum Glück führte uns Solène, anderenfalls wären wir mehrere Male an diversen Fahrkartenautomaten und schnellen Umstiegen gescheitert. Angekommen am Place Bellecour trafen wir auf französische Demonstranten: Gelbwesten auf Motorrädern blockierten die Straße. Ihnen gegenüber standen viele Polizisten, die den Weg zur Fußgängerzone freimachten. Besonders gefiel uns die malerische Altstadt und die Kathedrale, sowie die vielen Geschäfte. Zum Abschluss unseres letzten Abends gingen wir noch gemütlich in einem Burger Restaurant mit französischen Bierspezialitäten essen.

 

Wir konnten jedoch nicht gänzlich von diesen überzeugt werden. Gesättigt traten wir den Rückweg durch den U-Bahn Dschungel an und bereiteten uns auf die Abschiedsparty vor. Beim Einkauf besorgte Alissa ein Geschenk für Ihren Vater, das den Weg zur U-Bahn leider nicht vollkommen unbeschadet überstand. Da der Abend länger wurde als geplant und somit der letzte Bus verpasst wurde, mussten die Schlafkapazitäten der Unterkunft voll ausgenutzt werden. Zum Abschluss lässt sich sagen, dass dies nicht das letzte Treffen mit unseren französischen Freunden gewesen sein wird!

 

Besonders bedanken möchten wir uns beim Partnerschaftsverein Hirschberg für die tolle Unterstützung und die schnelle Hilfsbereitschaft.

Wir freuen uns sehr, dass wir die Möglichkeit hatten so selbst am internationalen Austausch teilnehmen zu können.

 

 

 

Hier finden Sie frühere Berichte zum Nachlesen.